Über MOST e.V.

Historie

MOST – Brücke von Berlin nach Mittel- und Osteuropa e.V.  wurde im Juni 2000 in Berlin von Elmar Pieroth, ehemaliger Politiker, Bundestagsabgeordneter und Senator für Wirtschaft und Finanzen, gegründet. Seine Frau Hannelore Pieroth nahm die Funktion des Kassenwarts wahr, die des Stellvertreters wurde von Wolfram Löbnitz bekleidet.

Im November 2013 führte der Wunsch von Elmar und Hannelore Pieroth, sich zurückzuziehen, zum Vorstandswechsel. Als Ehrenvorsitzende begleiten und unterstützen beide weiterhin den Verein.

Zum neuen Vorstandsvorsitzenden wurde Michael Bose gewählt. Frau  Dr. Evelyn Schmidt übernahm die Aufgabe der Schatzmeisterin.

 

Ziele

Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Völkerverständigung.

Ging es anfangs vorwiegend um bürgerschaftliches und interkulturelles Engagement, so haben wir heute unseren Arbeitsbereich auf vielfältige Weise erweitert. Wir stehen unseren mittel- und osteuropäischen Partnern als Unterstützer und Vermittler im Bereich Fachkräfteentwicklung und -sicherung zur Verfügung. Wir sehen uns als Schnittstelle zwischen jungen Menschen insbesondere aus mittel- und osteuropäischen Staaten und der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der Aus- und Fortbildung und interkulturellen Vernetzung.

Durch unsere Vereinsarbeit, den verschiedenen Projekte und Veranstaltungen wollen wir den kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Austausch mit Menschen und Ländern Mittel- und Osteuropas verbessern und intensiv fördern.

Wir sind interessiert daran, uns in diesen Bereichen zu vernetzen und Ihnen als Unterstützer zur Verfügung zu stehen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *